Diabetes-Zentrale

Profile Image
23 Wertungen (4.65 ø)
13.434 Aufrufe
Neue Inhalte aus diesem Infokanal erhalten

Ansprechpartner:

Contact Image

Antje Göttler

Mitarbeiterin von DocCheck

Profilansicht

DocCheck ist ein medizinisches Fachportal mit angeschlossener Community für Angehörige der Heilberufe.
Kontakt | AGB | Datenschutz | Impressum

  • Notiz
  • Bilder
  • Artikel
  • Videos
  • Fragen
  • Dokumente
  • Jobs
  • Fortbildungen

Insuline sind Wirkstoffe mit blutzuckersenkenden Eigenschaften. Man unterscheidet zwischen langwirksamen und kurzfristig wirkenden Insulin-Analoga.

Welches der folgenden Insuline gehört zu den langwirksamen Insulin-Analoga? (Einfachauswahl)

Bitte wählen Sie eine Antwort aus.
1581 DocCheck Nutzer folgen Diabetes-Zentrale
Insulinspritzen könnten bald der Vergangenheit angehören. Forscher haben nämlich eine Pille entwickelt, mit der sich das Blutzucker-regulierende Insulin oral verabreichen lässt. So gelangt das Hormon über Magen und Darm in den Blutkreislauf.
Für viele geht es allmählich in den langersehnten Sommerurlaub. Bei Diabetikern können sich Zeitumstellung und extreme Temperaturen auf den Blutzuckerstoffwechsel und mitgeführte Medikamente auswirken. Wie man urlaubsreife Patienten am besten ... [mehr]
Eine neue Studie belegt, dass künstliche Bauchspeicheldrüsen möglicherweise auch bei stationären Diabetes Typ 2-Patienten zur Anwendung kommen sollten. Die Closed-Loop-Systeme, besser bekannt als künstliche Bauchspeicheldrüsen, messen die ... [mehr]
Intermittierendes Fasten liegt derzeit total im Trend. In einer Studie an Wistar-Ratten führte diese Form der Nahrungsaufnahme jedoch zu einer Insulinresistenz. Diese kann langfristig zur Entstehung von Typ-2-Diabetes führen. Besteht das gleiche ... [mehr]
Man hätte auch Hunde als Versuchstiere nehmen können, dann wäre gar nix passiert. Wölfe fressen tlw. nur einmal die Woche und kommen gut damit klar. Würde man hingegen Kühe nur jeden zweiten Tag fressen lassen, würden die kaputt gehen. Wildrinder fressen normalerweise den ganzen Tag über und käuen den Rest der Zeit wieder. Menschen liegen irgendwo dazwischen, essen im Normalfall jeden Tag mehrfach, können aber auch gelegentliche Fastenzeiten gut überbrücken. Ich finde die Studie tierschutzwidrig, weil Ratten aufgrund ihres Ernährungstyps hinsichtlich der zu beantwortenden Fragestellung als Versuchstiere ungeeignet sind und der Tierversuch daher im Ergebnis keine verwertbaren Erkenntnisse bringen kann.
#2 vor 19 Tagen von Annika Diederichs (Tierärztin)
  1
Also, mir reicht es fast schon mit all den Meldungen, die stets doch wieder ohne Entschuldigung sich korrigieren müssen:Das Intervallfasten ist eine jahrhundertelang schon bestehende Praxis, etwa das Freitagsfasten mit Verbot an rotem Fleisch.Das bewährte sich schon seit langer Zeit.Ob es eine entschuldigung zu Contergan gab?Weiß ich nicht.Fastentage einzuhalten, auch im Sinne einer neuen %:2-Diät:Fünf Tage essen, 2 in der Woche fasten-:Finde ich sinnvoll.Sich immer voll zu fressen, wie die reichen sich das leisten konnten, wurde längst als physisch sehr ungesund erkannt.Völlerei galt und gilt christlich oder auch andersweitig als Sünde.Verfehlung.Ich erlebe dies Fasten als wohltuend:Zur Einigung mit dem Sein, nicht , weil mein Magen entbehrungen ertragen muss.
#1 vor 20 Tagen von Thomas Günther (Nichtmedizinische Berufe)
  6
Was tun, wenn Patienten mit Typ-2-Diabetes nur schwer für Sport zu begeistern sind? Eine Lösung könnten Fitness-Spiele vor dem heimischen Bildschirm sein. Laut einer Studie kann das sogenannte „Exergaming“ den HbA1c-Wert signifikant senken. ... [mehr]
GLP-1-Analoga müssen genau wie Insulin derzeit noch gespritzt werden. Hersteller arbeiten jedoch an einer streichholzgroßen Pumpe, die unter die Haut implantiert wird und den Wirkstoff kontinuierlich abgibt. Sie soll die lästigen Spritzen ... [mehr]