Kardiologie

Profile Image
37 Wertungen (4.97 ø)
11.646 Aufrufe
Neue Inhalte aus diesem Infokanal erhalten
Adresse:
Deutschland
Webseite:

DocCheck ist ein medizinisches Fachportal mit angeschlossener Community für Angehörige der Heilberufe.
 

Diensteanbieter im Sinne von §5 TMG

DocCheck Medical Services GmbH
Vogelsanger Straße 66
50823 Köln

vertreten durch Dr. Frank Antwerpes (Geschäftsführer und Chefredakteur, Adresse s.o.), auch verantwortlich im Sinne des § 55 Abs. 2 RStV

Registergericht: Amtsgericht Köln
Registernummer: HRB Köln 31152
USt-ID: DE199672154

www.doccheck.com

Kontaktaufnahme
eMail: info@doccheck.com
Telefon: +49 221 92053 550
Fax: +49 221 92053 557

Mediadaten und Werbung

Nutzungsrechte

Die Inhalte dieser Website sind urheberrechtlich geschützt. Nachdruck, Aufnahme in Online-Dienste, Internet und Vervielfältigung auf Datenträger wie CD-ROM, DVD-ROM usw. dürfen, auch auszugsweise, nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung durch die DocCheck Medical Services GmbH erfolgen. Eine kommerzielle Weitervermarktung des Inhalts ist untersagt.

Haftungsausschluss

Die Informationen auf den DocCheck Webseiten dienen ausschließlich der Information von Angehörigen und Studenten der medizinischen Fachkreise (z.B. Ärzte, Apotheker, Tierärzte, Zahnärzte). Die Beiträge sind keine Anleitung zur Selbsttherapie und kein Ersatz für eine ärztliche Beratung oder Behandlung.

Der DocCheck Webestate besteht zu großen Teilen aus nutzergenerierten Inhalten ("user-generated content"). Kommentare, Blogs und Uploads geben die persönliche Meinung des jeweiligen Nutzers wieder und stimmen nicht zwangsläufig mit der Meinung von DocCheck überein. DocCheck übernimmt keine Verantwortung für die inhaltliche Richtigkeit der Beiträge.

DocCheck übernimmt keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Die DocCheck News werden von Fachautoren produziert. Die Autoren und die Betreiber der DocCheck News übernehmen keine Haftung für Schäden, die durch Anwendung von Empfehlungen, Inhalten oder Meinungsäußerungen entstehen, die in den DocCheck News zur Information veröffentlicht werden.

Beiträge, die Angaben zum Einsatz von Medikamenten oder anderen Therapieverfahren machen, sind die persönliche Einschätzung der Autoren. Sie sind kein Ersatz für die Empfehlungen des Herstellers oder des behandelnden Arztes oder Apothekers.

Ergänzend gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB).

Dieser Haftungsausschluss gilt nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer fahrlässigen Pflichtverletzung von DocCheck oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen von DocCheck beruhen und nicht für sonstige Schäden, die auf einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung von DocCheck oder auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen von DocCheck beruhen.

 

  • Notiz
  • Bilder
  • Artikel
  • Videos
  • Fragen
  • Dokumente
  • Jobs
  • Fortbildungen

Es wurde bisher noch keine Frage an diese InSite gestellt. Sei der Erste und stelle Deine Frage!

Folgendes Video aus England zeigt eine sog. Ectopia cordis. Hierbei handelt es sich um eine sehr seltene angeborene Fehlbildung, bei der das Herz nicht hinter, sondern vor dem Brustbein liegt.

In England kam ein Baby mit extrem seltener Fehlbildung zur Welt: Das Herz schlägt außerhalb des Brustkorbes. Nur fünf bis acht Kinder von einer Milli...

2 Mitarbeiter von Kardiologie haben ein Profil
Simone V. Janz
Jannik Blaschke

Ein Herzunterstützungssystem kann hilfreich sein, wenn das Herz im Alter an Leistungsfähigkeit abnimmt.


Chronische Herzsuffizienz

Dr. Stephan Geidel klärt in diesem Video alle Fragen rund um die kardiologische Erkrankung.
Kennst du schon...

...das Long-QT-Syndrom? Symptomatisch kann es sich mit allgemeinen Unwohlsein und Schweißausbrüchen äußern. Ultimativ kann die Krankheit in ein Kammerflimmern mit finalem Herzstillstand übergehen. Hier bekommst du alle Details:
http://flexikon.doccheck.com/de/Long-QT-Syndrom
Im November gestartet ist die Apple Heart Study die erste klinische Studie, die von dem amerikanischen Unternehmen Apple finanziert wird. Das Hauptziel ist schnell beschrieben, die Apple Watch soll Vorhofflimmern frühzeitig erkennen.
Was bringen eigentlich neue Medikamente für Herzsuffizienz?

Nach acht Jahren gibt es Neuigkeiten, was Medikation und Behandlung von Patienten mit Herzsuffizienz angeht: die Rede ist von den Nationalen Versorgungsleitlinien (NVL). Wir haben für dich kurz und knakig zusammengefasst, welche Medikamente unbedingt und nur bedingt empfehlenswert sind. Hier geht's weiter:
http://news.doccheck.com/de/193055/neue-leitlinen-fuers-herz/?cat=10&context=category

Gerade Vorerkrankte oder Raucher sind besonders gefährdet an einem Herzinfarkt oder oder eine artverwandte Krankheit zu erleiden. Wie man eine Herzkra...



Verdacht auf koronare Herzerkrankung?

Wie wird eine Herzkranzgefäßverengung eigentlich festgestellt? Im Video beantwortet Dr. Burcin Özüyaman alle Fragen.
Für Frauen reserviert: Eine kardiologische Erkrankung

Die Tako-Tsubo-Kardiomyopathie ist eine Form der Kardiomyopathie, welche stressbedingt entsteht. Daher auch im Englischen das Synonym "broken heart"-S...

Viel Wirbel um nichts?
Eine brisante Studie wirft Fragen auf: Herzkatheter-Therapie bei stabiler KHK nicht wirksamer als Placebo? Kann es wirklich sein, dass die symptomatische antianginöse Wirkung von Herzkatheter-Eingriffen bei stabiler KHK nur ein Placebo-Effekt ist? Lies hier weiter: https://www.kardiologie.org/tct-kongress-2017/brisante-studie-ist-die-herzkatheter-therapie-bei-stabiler-khk-n/15189288
Marcumar ist seit 50 Jahren die erste Wahl in Sachen Vorhofflimmern. Dass der Wirkstoff auch als Rattengift Verwendung findet, wissen viele nicht. Lange galten Vitamin-K-Antagonisten als die Gerinnungshemmer schlechthin. Mittlerweile werden die ... [mehr]
Gast
Wenn die medizinisch-fachliche Bewertung keine eindeutige Präferenz ergibt, darf - in Zeiten explodierender Kosten im Gesundheitssystem - m.E. auch der Preis mit in die Abwägung eingezogen werden: Ca. 10 Euro/Monat für Vitamin-K-Antagonisten (z.B. Marcumar, Falinthrom) zzgl. regelmäßiger INR-Kontrollen versus ca 100 Euro/Monat für die NAOK's.
#2 vor 39 Tagen von Gast
  0
Gast
Sehr oft wird als Vorteil von Marcumar die Antidot-Gabe mit Vitamin-K angegeben. Tatsächlich benötigt Vitamin K mehrere Stunden bis es wirkt (12-24 h), bis dahin hat auch die Wirkung der NOAK (DOAK) stark nachgelassen (Halbwertszeit 12 h). Ein Zeitvorteil bei akuten Blutungen besteht nur bei der Verabreichung von frischem Blutplasma mit hohen Konzentraten an Gerinnungsfaktoren (PCC, Prothrombin-Komplex-Konzentrat). Die Prognose ist trotzdem eher mäßig: https://link.springer.com/content/pdf/10.1007%2Fs15005-013-0106-6.pdf
#1 vor 39 Tagen von Gast
  0
Herzmedikament mit Folgen

Ein Apotheker macht einen fatalen Fehler und liefert das falsche Medikament aus. Wie die Story weiter geht, erfährst du hier:
http://news.doccheck.com/de/blog/post/7488-toedliche-fehler/