PharmVille

Profile Image
14 Wertungen (4.29 ø)
5.428 Aufrufe
Neue Inhalte aus diesem Infokanal erhalten

Ansprechpartner:

Contact Image

Antje Göttler

Produkt- / Projektmanagement

Profilansicht

DocCheck ist ein medizinisches Fachportal mit angeschlossener Community für Angehörige der Heilberufe.
 

Diensteanbieter im Sinne von §5 TMG

DocCheck Medical Services GmbH
Vogelsanger Straße 66
50823 Köln

vertreten durch Dr. Frank Antwerpes (Geschäftsführer und Chefredakteur, Adresse s.o.), auch verantwortlich im Sinne des § 55 Abs. 2 RStV

Registergericht: Amtsgericht Köln
Registernummer: HRB Köln 31152
USt-ID: DE199672154

www.doccheck.com

Kontaktaufnahme
eMail: info@doccheck.com
Telefon: +49 221 92053 550
Fax: +49 221 92053 557

Mediadaten und Werbung

Nutzungsrechte

Die Inhalte dieser Website sind urheberrechtlich geschützt. Nachdruck, Aufnahme in Online-Dienste, Internet und Vervielfältigung auf Datenträger wie CD-ROM, DVD-ROM usw. dürfen, auch auszugsweise, nur nach vorheriger schriftlicher Zustimmung durch die DocCheck Medical Services GmbH erfolgen. Eine kommerzielle Weitervermarktung des Inhalts ist untersagt.

Haftungsausschluss

Die Informationen auf den DocCheck Webseiten dienen ausschließlich der Information von Angehörigen und Studenten der medizinischen Fachkreise (z.B. Ärzte, Apotheker, Tierärzte, Zahnärzte). Die Beiträge sind keine Anleitung zur Selbsttherapie und kein Ersatz für eine ärztliche Beratung oder Behandlung.

Der DocCheck Webestate besteht zu großen Teilen aus nutzergenerierten Inhalten ("user-generated content"). Kommentare, Blogs und Uploads geben die persönliche Meinung des jeweiligen Nutzers wieder und stimmen nicht zwangsläufig mit der Meinung von DocCheck überein. DocCheck übernimmt keine Verantwortung für die inhaltliche Richtigkeit der Beiträge.

DocCheck übernimmt keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.

Die DocCheck News werden von Fachautoren produziert. Die Autoren und die Betreiber der DocCheck News übernehmen keine Haftung für Schäden, die durch Anwendung von Empfehlungen, Inhalten oder Meinungsäußerungen entstehen, die in den DocCheck News zur Information veröffentlicht werden.

Beiträge, die Angaben zum Einsatz von Medikamenten oder anderen Therapieverfahren machen, sind die persönliche Einschätzung der Autoren. Sie sind kein Ersatz für die Empfehlungen des Herstellers oder des behandelnden Arztes oder Apothekers.

Ergänzend gelten unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB).

Dieser Haftungsausschluss gilt nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer fahrlässigen Pflichtverletzung von DocCheck oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen von DocCheck beruhen und nicht für sonstige Schäden, die auf einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung von DocCheck oder auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen von DocCheck beruhen.

 

  • Notiz
  • Bilder
  • Artikel
  • Videos
  • Fragen
  • Dokumente
  • Jobs
  • Fortbildungen
In einem am Mittwoch in Paris vorgestellten Bericht über den Fortschritt im Kampf gegen HIV warnt die UNAIDS, dass der aktuelle Entwicklungstand nicht mit den globalen Ambitionen für das Jahr 2020 vereinbar sei. Es müssten umgehend Maßnahmen ... [mehr]
Mit der Übernahme des amerikanischen Versandhändlers für rezeptpflichtige Medikamente Pillpack hat der Versandgigant Amazon den ersten Durchbruch im Bereich des Medikamentenversandes auf der eigenen Plattform feiern können.
Der Vorwurf lautete, er habe über 14.000 gepanschte Arzneimittel an Krebspatienten verkauft, um seinen luxuriösen Lebensstil zu finanzieren.
Das BfArM rief gestern, 04.07.2018, mehrere Chargen valsartanhaltiger Arzneimittel zurück, deren Wirkstoff von dem chinesischen Hersteller Zhejiang Huahai Pharmaceutical produziert wurde. Hintergrund des Rückrufs ist eine Verunreinigung des ... [mehr]
Die ADKA fordert eine Ausbildungsreform von Apothekern. Dabei geht es ihnen nicht nur darum, die Ausrichtung des zukünftigen Universitätsstudiums der Pharmazie in Deutschland zu verändern. Der Verband fordert ebenso eine Verlängerung der ... [mehr]
Öffnungszeiten von 8:00 bis 18:00 Uhr, oder länger. Dazu kommen die Nachtschichten und Notdienste alle paar Wochen. Umfassende Beratung, helfen wo man kann und die Versorgung von Groß und Klein mit den notwendigen Arzneimitteln - All das macht ... [mehr]
Sicherheitspanne bei Versandapotheken

Morgen tritt die neue Datenschutzverordnung in Kraft und diese scheint bei Versandapotheken auch dringend benötigt zu sein.
Nach Recherchen des WDR und NDR wurden bei mehr als 170 Arzneimittel-Versandhändlern gravierende Sicherheitslücken gefunden. So hätte man ohne Probleme das komplette Profil einzelner Kunden einsehen können, mitsamt persönlicher Daten und der Bestellhistorie.

Mehr dazu gibt’s im folgenden Artikel: https://redirect.doccheck.com/DAZ
Sammeln sich in eurem Postfach auch diverse E-Mails mit Informationen zu neuen Datenschutzrichtlinien? Das ist das untrügliche Zeichen, dass der Stichtag zur neuen Datenschutz-Verordnung kurz bevor steht!

Der Contergan-Skandal (1961/1962) war einer der aufsehenerregendsten Arzneimittelskandale in der Bundesrepublik Deutschland. Die Einnahme des millionenfach verkauften Beruhigungsmittels Contergan konnte mit der Häufung von schweren Fehlbildungen oder Fehlen von Gliedmaßen und Organen bei Neugeborenen in Zusammenhang gebracht werden. Es wurde Ende 1961 vom Markt genommen. 

Welcher Wirkstoff ist in dem Beruhigungsmittel Contergan enthalten? (Einfachauswahl)

Bitte wählen Sie eine Antwort aus.