Unter Vorhofflimmern (VHF) leiden etwa zwei Prozent der deutschen Bevölkerung – mit steigender Tendenz. Die Erkrankung mit einem Lebenszeitrisiko von annähernd 25% betrifft überwiegend ältere Menschen. Vorhofflimmern verläuft häufig asymptomatisch. Daher empfehlen die aktuellen ESC-Leitlinien bei allen Patienten über 65 Jahren ein gelegentliches Screening mittels Palpation des Pulses und Ruhe-EKG. Wiederholte und/oder längere EKG-Aufzeichnungen können die VHF-Diagnoserate deutlich erhöhen.

Kosten: keine

CME-Punkte: 3

Termin(e):

15.12.2015 - 14.12.2016

Fachgebiete:

Module: 1, Klasse D

Referent(en):

Prof. Dr. Paulus Kirchhof

Tags: Vorhofflimmern, Schlaganfall, Schlaganfallrisiko, Schlaganfallprophylaxe, Detektion des Vorhofflimmerns, Antikoagulation, VKA, NOAK, ESC-Leitlinie, EKG, Ruhe-EKG, Holter-EKG, Langzeit-EKG