Das Temperament ist neben der Persönlichkeit für ein grundlegendes Verständnis psychischer Prozesse essentiell. Seine Evidenz wird durch inhaltliche Übereinstimmungen aktueller Temperamentstheorien unterstrichen.

Im Praxisalltag spielt das Temperament eine oft unterschätzte Rolle. Bestimmten Temperamentstypen kann man ein erhöhtes Risiko für Erkrankungen zuordnen, bei anderen gibt es einen Einfluss auf Therapieentscheidungen.

Die Kenntnis der Temperamentsforschung ist für die heutige ärztliche Praxis ein Baustein im Alltag.

Lernziele:

Weitere Informationen zur Fortbildung finden Sie auf der Homepage des Anbieters.

Kosten: kostenfrei

CME-Punkte: 2

Termin(e):

15.07.2015, 19:00 - 20:00, Die Aufzeichnung ist anschließend ein Jahr verfügbar.

Fachgebiete:

Module: 1, Klasse D

Referent(en):

Dr. med. Dr. scient. pth. Dipl.-Psych. Reinhard J. Boerner

Tags: Temperament, psychische Prozesse, vegetative Erkrankungen, Therapieentscheidungen, Verhaltensmerkmale des Temperaments