Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Krebserkrankungen zählen zu den bedeutendsten Risikofaktoren einer venösen Thrombembolie (VTE). Verschiedene patienten-, tumor- und behandlungsbezogene Risikofaktoren sind für VTE bei onkologischen Patienten bekannt.
Die Prävention paraneoplastischer VTE ist wichtig, da sie eine bedeutende Morbiditäts- und  Mortalitätsursache darstellt. Die Prophylaxe und Behandlung einer VTE ist eine besondere Herausforderung, weil onkologische Patienten sowohl ein erhöhtes Thrombose/-Rezidiv-Risiko als auch ein erhöhtes Blutungsrisiko aufweisen.
Basierend auf Ergebnisse von Studien zur Sekundärprophylaxe einer VTE bei onkologischen Patienten sind niedermolekulare Heparine zur Therapie und Prophylaxe einer VTE empfohlen.
Die rasant sich entwickelnden onkologischen Therapiestrategien unterschiedlicher Tumorentitäten mit neuen target-therapies auf der einen Seite als auch die langsam zunehmenden Erfahrungen mit neuen oralen Antikoagulantien führen erneut zu Fragen:

Um Antworten auf diese Fragen zu finden, lade ich Sie herzlich zum onko-hämostaseologischen amedes-Forum nach Hannover ein. In das Forum fließen Beiträge des 2 Wochen zuvor stattfindenden Kongresses der Gesellschaft für Thrombose- und Hämostaseforschung (GTH 2014 in Wien) ein. Neben unseren eingeladenen, hochkarätigen Referenten freue ich mich insbesondere auf Ihre Erfahrungen und Diskussionsbeiträge.

Herzlichst grüßt Sie
Ihr Dr. med. Michael Varvenne

Kosten: 0 €

CME-Punkte: Bislang nur beantragt

Termin(e):

28.02.2014, 16:00 - 18:30

Veranstaltungsort:

Congress Hotel am Stadtpark & Hannover Congress Centrum HCC, Raum: Runder Saal
Theodor-Heuss-Platz 1–3
30175 Hannover

Fachgebiete:

Referent(en):

Dr. med. Michael Varvenne
Prof. Dr. med. Hanno Riess
Dr. med. Beate Steiner-Krammer

Tags: venöse Thrombembolie, VTE, NOAK, Hämostase, Thrombose