Der Alpha-1-Antitrypsin-Mangel (AATM) ist eine Erbkrankheit, die bewirkt, dass die Leberzellen das Enzym Alpha-1-Antitrypsin (AAT) fehlerhaft oder in zu geringer Menge bilden oder freisetzen. Unbehandelt kann sich die Erkrankung je nach Ausprägung früher oder später an Lunge und Leber manifestieren. Bei Erwachsenen geht der AATM mit einem erhöhten Risiko einher, eine COPD zu entwickeln – insbesondere ein so genanntes panlobuläres Lungenemphysem, das alle Bereiche der Lunge betreffen und zu gravierender Behinderung und frühem Tod führen kann. Eine frühzeitige Diagnose, unbedingter Rauchverzicht und eine optimale Therapie helfen, die Lebenserwartung der Patienten zu steigern.

Kosten: kostenfrei

CME-Punkte: 2

Termin(e):

14.01.2019 - 13.01.2020

Fachgebiete:

Module: 1, Klasse I

Referent(en):

Dr. med. Marcus Berkefeld

Tags: Innere Medizin, Pneumologie