Der Systemische Lupus Erythematodes (SLE) ist eine heterogene Autoimmunerkrankung, die eine Vielzahl von Organen befallen und einen variablen Krankheitsverlauf aufweisen kann. Die Diagnose basiert auf charakteristischen klinischen Symptomen an Haut, Gelenken, Nieren und Zentralnervensystem sowie auf serologischen Parametern. Neben Antimalariamitteln und Glukokortikoiden sind immunsuppressive Medikamente mögliche Therapieoptionen um den Krankheitsverlauf zu verlangsamen oder zu mildern.

Kosten: kostenfrei

CME-Punkte: 2

Termin(e):

03.12.2018 - 02.12.2019

Fachgebiete:

Module: 1, Klasse I

Referent(en):

Dr. med. Heike Carnarius
Claudia Haderer

Tags: Allgemeinmedizin, Innere Medizin, Rheumatologie, Kinder- und Jugendmedizin