Die akute myeloische Leukämie (AML) ist die häufigste Form akuter Leukämien in Deutschland, die unbehandelt einen tödlichen Verlauf nimmt. Bei etwa 25 bis 30 Prozent der Patienten liegen Mutationen im Gen FLT3 vor.

Mit dem Multikinase-Inhibitor Midostaurin konnte bei FLT3-mutierter AML das Gesamtüberleben der Patienten verlängert werden. Ein weiteres Einsatzgebiet von Midostaurin besteht bei drei Varianten der systemischen Mastozytose (SM). Die Evidenz beruht bei diesen sehr seltenen Erkrankungen auf offenen klinischen Studien.

Diese Fortbildung besteht aus zwei Referentenvorträgen. Sie vermittelt einen Überblick zum Thema und konzentriert sich auf die Therapie mit Midostaurin. Weitere Therapieoptionen, wie die Stammzelltransplantation bei advSM, werden in dieser Fortbildung nicht beleuchtet.

Kosten: kostenfrei

CME-Punkte: 2

Termin(e):

27.11.2018 - 27.11.2019

Fachgebiete:

Module: 1, Klasse I

Referent(en):

PD Dr. Thomas Schroeder
Dr. med. Jens Panse

Tags: Innere Medizin, Hämatologie, Onkologie