Die koronare Herzkrankheit ist eine der häufigsten Todesursachen in Deutschland. Das LDL-Cholesterin (LDL-C) ist dafür ein entscheidender Risikofaktor, der maßgeblich für die Entstehung atherosklerotischer Plaques verantwortlich ist. Niedrige LDL-C-Werte - unabhängig davon, ob durch pharmakotherapeutische Intervention oder aufgrund von genetischen Mutationen - sind assoziiert mit einem reduzierten Risiko an einer koronaren Herzkrankheit zu sterben. In dieser Fortbildung werden die Wirkmechanismen der verschiedenen zur Verfügung stehenden Therapeutika und eine optimierte Lipidtherapie zur Senkung des LDL-C vermittelt. In einer Patienten-kasuistik wird ein konkreter Therapieverlauf vorgestellt.

Kosten: kostenfrei

CME-Punkte: 1

Termin(e):

09.10.2018 - 07.10.2019

Fachgebiete:

Module: 2, Klasse I

Referent(en):

Dr. Petra Sandow

Tags: Allgemeinmedizin, Hämatologie und Onkologie