Die Volkskrankheit Hypertonie trifft immer noch jeden dritten Bürger in Deutschland. Trotz deutlicher Fortschritte in der Behandlung der Hypertonie, ist nach wie vor nur etwa die Hälfte aller Bluthochdruck-Patienten in Deutschland kontrolliert. Dabei werden bei dem Großteil der unkontrollierten Patienten nicht alle therapeutischen Optionen ausgeschöpft: die Kombination von mehreren Wirkstoffen sollte in der Hypertonietherapie die Regel sein. Wichtig erscheint es dabei, eine antihypertensive Kombinationstherapie patientenindividuell zu gestalten, wobei sie eine effektive, einfache und gut verträgliche Behandlung der Patienten ermöglichen muss. Hierfür stehen aktuell die verschiedenen, von den Leitlinien empfohlenen, antihypertensiven Wirkstoffklassen zur Verfügung. Ziel dieser Fortbildung ist es nach aktuellem Kenntnisstand zu evaluieren, welche antihypertensiven Kombinationspartner am besten harmonisieren und wie eine Hypertonietherapie patientenindividuell eskaliert werden soll.

Kosten: kostenfrei

CME-Punkte: 2

Termin(e):

12.07.2018 - 12.07.2019

Fachgebiete:

Module: 1, Klasse I

Referent(en):

Professor Dr. med. Ralf Dechend

Tags: Allgemeinmedizin, Innere Medizin, Kardiologie