Neues aus der Wissenschaft für die Praxis vom APSARD Annual Meeting in Washington 2018 Die Erkenntnisse rund um ADHS bei Kindern und Jugendlichen haben sich in den letzten Jahren hinsichtlich Diagnostik und Therapie ständig erweitert. In der Fortbildungsreihe FOKUS ADHS werden aktuelle Entwicklungen aus Wissenschaft und Forschung vorgestellt und deren praktische Konsequenzen aufgezeigt. Dazu zählen auch Updates von internationalen Kongressen, wie der APSRAD 2018 in Washington. Mit dem FOKUS ADHS Kongress-Update 2 können Sie sich nicht nur auf den aktuellen Stand der Wissenschaft bringen sondern auch noch Ihr CME-Punktekonto füllen. Zwei Referenten aus Klinik und Praxis bereiten Ihnen die für die Praxis relevanten Neuigkeiten vom APSARD 2018 auf und präsentieren Zukunftsszenarien in Sachen digitale Therapie. ADHS ist eine Erkrankung, die nicht auf das Kindesalter beschränkt ist, sondern ins Erwachsenalter persistieren kann. Doch was sind die Langzeitfolgen von ADHS? Besteht eine Kausalität zwischen einer erhöhten Mortalität und ADHS? Dr. med. Wolfgang Kömen, Diabetes-Schwerpunktpraxis für Kinder- und Jugendliche, Essen, gibt Ihnen in seinem Vortrag „ADHS und Langzeitfolgen für die Gesundheit: Beeinträchtigung der Lebenserwartung?“ einen Überblick über aktuelle Daten. Zudem betrachtet er den langfristigen Einfluss der ADHS-Medikation. Eine völlig andere Art der ADHS-Therapie stellt Dr. med. Brigitte Pollitt, Chefärztin des Johanniter-Zentrums für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Neuwied, vor. In ihrem Vortrag „Die digitale Welt: Chancen für die ADHS-Behandlung?“ lernen Sie das wachsende Spektrum digitaler Therapieoptionen bei ADHS kennen und erfahren etwas über deren Evidenz.

Kosten: kostenfrei

CME-Punkte: 2

Termin(e):

25.06.2018 - 24.06.2019

Fachgebiete:

Module: 1, Klasse I

Referent(en):

Dr. med. Wolfgang Kömen
Dr. med. Brigitte Pollitt

Tags: Allgemeinmedizin, Kinder- und Jugendmedizin, Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie, Neurologie