Wissenschaftliche Neuigkeiten vom APSARD Annual Meeting in Washington 2018 Die Erkenntnisse rund um ADHS bei Kindern und Jugendlichen haben sich in den letzten Jahren hinsichtlich Diagnostik und Therapie ständig erweitert. In der Fortbildungsreihe FOKUS ADHS werden aktuelle Entwicklungen aus Wissenschaft und Forschung vorgestellt und deren praktische Konsequenzen aufgezeigt. Dazu zählen Updates von internationalen Kongressen, wie der APSARD 2018 in Washington. Mit dem FOKUS ADHS Kongress-Update 1 können Sie sich nicht nur auf den aktuellen Stand der Wissenschaft bringen, sondern auch noch Ihr CME-Punktekonto füllen. Drei Referenten aus Klinik und Praxis berichten über die interessantesten wissenschaftlichen Neuigkeiten vom APSARD 2018, auf dem unter anderem ein Blick in die digitale Zukunft der Psychiatrie gewagt wurde. Der Einfluss der Digitalisierung beginnt schon im Kleinkindalter. Inwiefern die Nutzung von TV, Smartphone und Co. Einfluss auf die Entstehung psychischer Erkrankungen haben kann, beleuchtet der Pädiater Dr. med. Wolfgang Kömen, Essen. In seinem Vortrag „Überstimulation bei Kleinkindern und die Folgen für die spätere Aufmerksamkeitsleistung“ erfahren Sie, inwieweit zuviel Medienkonsum die Entstehung einer ADHS begünstigt. Nicht nur die Kenntnisse zu ADHS-Ursachen sondern auch die Therapie der ADHS hat sich in den letzten Jahren erweitert. Dr. med. Klaus-Ulrich Oehler, Facharzt für Neurologie und Psychiatrie in Würzburg, informiert über „Neuigkeiten aus Forschung & Entwicklung der Pharmakologie bei Kindern und Jugendlichen“. Abschließend analysiert Prof. Dr. med. Benno Schimmelmann, Kinder- und Jungendpsychiater in Hamburg, in seinem Vortrag „Technologie, Big Data und die Vorhersage von Rückfällen“ welche Nutzen oder auch Gefahren in der Diagnostik mittels Social Media liegen.

Kosten: kostenfrei

CME-Punkte: 2

Termin(e):

25.06.2018 - 24.06.2019

Fachgebiete:

Module: 1, Klasse I

Referent(en):

Prof. Dr. Benno Schimmelmann
Dr. med. Wolfgang Kömen
Dr. med. Klaus-Ulrich Oehler

Tags: Allgemeinmedizin, Kinder- und Jugendmedizin, Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie, Neurologie