Am 25.05.2018 trat neues Datenschutzrecht in Kraft: die neue EU-Datenschutzgrundverordnung, welche auch in Deutschland unmittelbar geltendes Recht wird, und das neue Bundesdatenschutzgesetz. Das neue Datenschutzrecht behält viele Grundlagen bei, bringt gleichzeitig aber zahlreiche neue gesetzliche Dokumentations-, Organisations- und Informationspflichten – auch für die Arztpraxis. Bei Verstößen drohen empfindliche Bußgelder oder zivilrechtliche Schadensersatzklagen von betroffenen Patienten. Welche Anforderungen werden an die datenschutzkonforme Praxisorganisation von den Aufsichtsbehörden gestellt? Themen: Dokumentation der Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung, Anpassung von Einwilligungsformularen, Bestellung eines internen oder externen Datenschutzbeauftragten, Datenschutz-Folgeabschätzungen, Einsatz von Pseudonymisierungs- oder Verschlüsselungsverfahren, Dokumentation von Speicherfrist und Löschkonzept, Sicherungsmaßnahmen zum Schutz der Patientendaten, Meldeprozess bei Datenschutzverstößen, Information der Patienten über die Datenverarbeitung u.a. Das Seminar gibt eine Übersicht über die erforderlichen Maßnahmen und fälligen Aktionen in der ärztlichen Praxis.

Kosten: kostenfrei

CME-Punkte: 2 Bislang nur beantragt

Termin(e):

03.05.2018 - 03.05.2019

Fachgebiete:

Module: 1, Klasse I

Referent(en):

Dr. jur. Jens-Peter Damas

Tags: Datenschutzgrundverordnung, Dokumentationspflicht, Praxisorganisation