Das akute Koronarsyndrom (ACS) ist die Spitze des Eisberges der chronischen koronaren Herzkrankheit und entsteht in der überwiegenden Anzahl der Fälle als Folge einer akuten Erosion oder Ruptur eines atherosklerotischen Plaques. In diesem CME-Kurs werden zunächst die Ursachen für die Entstehung des atherosklerotischen Plaques und dessen Bedeutung für die Entwicklung eines ACS erläutert. Im weiteren Verlauf wird auf das leitliniengerechte Therapiemanagement und die Eckpfeiler der medikamentösen Therapie nach ACS eingegangen. Dies beinhaltet auch die risikoadaptierte DAPT über den Zeitraum von 12 Monate hinaus unter Berücksichtigung des damit verbundenen erhöhten Blutungsrisikos.

CME-Punkte: 4

Termin(e):

10.04.2018 - 09.04.2019

Fachgebiete:

Module: 1, Klasse I

Referent(en):

Prof. Dr. med. Evangelos Giannitsis
Prof. Dr. med. Hugo A. Katus
Prof. Dr. med. Uwe Zeymer

Tags: CME, Fortbildung, Kardiologie, ACS, Akutes Koronarsyndrom, Herz, Koronare Herzkrankheit, atherosklerotischer Plaques, Thrombozytenaggregationshemmer, Koronarplaques, Atherosklerose, DAPT