Die Abgrenzung zu schwierig zu behandelndem Asthma ist im Praxisalltag nicht immer trivial. Die Medikamentöse Adhärenz – einer der wesentlichen Faktoren der erfolgreichen Asthma-Therapie – wird von Ärzten häufig überschätzt. Erst wenn die inhalative Medikation bei guter Adhärenz ausgeschöpft ist und weiterhin Beschwerden bestehen, spricht man vom schweren Asthma. Neben systemischen Steroiden, deren Dauertherapie mit erheblichen Nebenwirkungen verbunden ist, kommen bei der Therapie des schweren Asthmas Biologicals zum Einsatz. Dabei stehen Wirkstoffe zur subkutanen Injektion als auch Wirkstoffe für eine individuell dosierte Infusionstherapie zur Verfügung. Diese CME-Fortbildung befasst sich ausführlich mit der Durchführung der Infusionstherapie in der ärztlichen Praxis.

Kosten: kostenfrei

CME-Punkte: 2

Termin(e):

22.03.2018 - 22.03.2019

Fachgebiete:

Module: 1, Klasse I

Referent(en):

Dr. med. Justus de Zeeuw

Tags: Allgemeinmedizin, Hals-Nasen-Ohrenheilkunde, Pneumologie