Asthma bronchiale zählt als heterogene Erkrankung zu den häufigsten Volkskrankheiten und ist meist durch eine chronische Entzündung der Atemwege charakterisiert. Weltweit leiden ca. 330 Millionen Kinder und Erwachsene an Asthma, wobei die Prävalenz vor allem in Ländern mit westlichem Lebensstandard weiter zunimmt. Sowohl die Diagnose als auch Behandlung von Asthma ist komplex, da zur eindeutigen Asthmadiagnose nicht auf einen einzelnen Biomarker oder Messwert zurückgegriffen werden kann. Asthma stellt daher bis heute eine klinische Diagnose dar, die eine Reihe von Befunden sowie eine ausführliche Anamnese umfasst. Ferner ist die Behandlung aufgrund unterschiedlicher Asthmaformen und Schweregrade der Erkrankung immer individuell an den jeweiligen Patienten anzupassen. Die vorliegende CME-Fortbildung stellt die neuen Asthma-Leitlinien 2017 der Deutschen Atemwegsliga (DAL) vor, die sich in vielen Punkten an den Empfehlungen der Global Initiative for Asthma (GINA) orientieren. Ein eigenes Kapitel widmet sich den jüngst aktualisierten Empfehlungen GINA 2017 und anderen internationalen Asthma-Leitlinien.

Kosten: kostenlos

CME-Punkte: 2

Termin(e):

16.01.2018 - 15.04.2018

Fachgebiete:

Module: 1, Klasse I

Referent(en):

Univ.- Prof. Dr. Christian Taube

Tags: Asthma-Leitlinien 2017 der Deutschen Atemwegsliga (DAL), Empfehlungen GINA 2017, LABA, LAMA, Biologika, Step-Up-Konzept, Step-Down-Konzept