Die Psoriasis ist eine Systemerkrankung. Mit einer Prävalenz von ca. 2 % gehört sie zu den häufigsten Hauterkrankungen. Und als wäre sie allein nicht schon quälend genug für die betroffenen Patienten, hat sie noch eine unangenehme Eigenschaft: Bei 70 % der Psoriasis-Patienten liegt mindestens eine Komorbidität vor. Wegen der Fülle der Komorbiditäten als Entitäten erfordert die Psoriasis eine fachübergreifende Zusammenarbeit (Internisten, Dermatologen etc.). In dieser zweiteiligen Fortbildung wird es ausschließlich um diese Komorbidität gehen. Hier wird das Grundsätzliche zur Erkrankung dargestellt. Schließlich entwickeln 5 bis 20 % Psoriasis-Patienten im Rahmen ihrer Erkrankung eine Arthritis, die Psoriasis-Arthritis (PsA).

Kosten: kostenfrie

CME-Punkte: 4

Termin(e):

17.10.2017 - 17.10.2018

Fachgebiete:

Module: 2, Klasse I

Referent(en):

Prof. Dr. med. Torsten Witte

Tags: Allgemeinmedizin, Haut- und Geschlechtskrankheiten, Rheumatologie