Für Patienten wie für Therapeuten stellen sich zu Beginn einer Epilepsietherapie viele Fragen: Welches Medikament ist im individuellen Fall am besten geeignet? Welche Vorerkrankungen müssen berücksichtigt werden? Welche langfristigen Folgen könnten eintreten? Prof. Dr. Bettina Schmitz, Chefärztin der Klinik für Neurologie, Stroke Unit und Zentrum für Epilepsie am Vivantes Humboldt-Klinikum, Berlin, erläutert in dem neuen CME-Webcast „Monotherapie bei Epilepsie“ die verschiedenen Faktoren, die bei der Medikationsauswahl eine Rolle spielen. Dazu zählen Komorbiditäten, Anfallsart, Lebensalter und psychiatrischer Status. Für die Medikation gilt: Das Nebenwirkungs- und Interaktionspotential sind die wesentlichen Orientierungspunkte.

Kosten: kostenlos

CME-Punkte: 4

Termin(e):

28.06.2017 - 29.06.2018

Fachgebiete:

Module: 1, Klasse A

Referent(en):

Prof. Dr. Bettina Schmitz

Tags: Epilepsie, Monotherapie, CME-Webcast, Neurologie, AED