In diesem CME-Kurs stellt Herr Prof. Ralf Linker einige der neusten Erkenntnisse zur Therapie der Multiplen Sklerose (MS) vom amerikanischen Neurologen-Kongress AAN 2017 in Boston vor. Dazu erläutert Herr Prof. Linker die Wirksamkeit von Dimethylfumarat (DMF) bei Patienten mit MS nach Glatirameracetat-Ersttherapie, stellt die Ergebnisse einer Subgruppenanalyse aus PROTEC vor und beleuchtet die Wirksamkeit von DMF im Praxisalltag im Vergleich zu anderen oralen MS-Therapien. Im weiteren Verlauf stellt er die Ergebnisse des indirekten Vergleichs der Wirksamkeit von Peginterferon beta-1a versus Interferon beta-1a s.c bzw. Teriflunomid vor und geht auf den positiven Effekt des frühen Einsatzes von Fingolimod auf die Prognose der MS ein. Zu Daclizumab zeigt Herr Prof. Linker die MRT-Ergebnisse der Interimsanalyse der EXTEND-Studie zu Woche 48. Anhand weiterer Studienergebnisse erörtert er die Wirksamkeit von Daclizumab versus Interferon beta-1a i.m. auf die kortikale graue Substanz und die Veränderungen des Thalamusvolumens. Abschließend werden die Real-World-Daten aus TOP (TYSABRI® Observational Program) zum frühenr Therapiebeginn mit Natalizumab versus der verzögerten Therapie bei therapienaiven Patienten vorgestellt.

CME-Punkte: 2

Termin(e):

01.08.2017 - 31.07.2018

Fachgebiete:

Module: 1, Klasse I

Referent(en):

Prof. Dr. med. R. Linker

Tags: CME, Fortbildung, Multiple Sklerose, AAN, MS, Dimethylfumarat, Glatirameracetat-Ersttherapie, PROTEC, Peginterferon beta-1a, Interferon beta-1a, Teriflunomid, Fingolimod, Daclizumab, EXTEND-Studie, Thalamusvolumen, Natalizumab, therapienaiv