Die Polycythaemia vera (PV) ist eine myeloproliferative Neoplasie, die unter anderem durch eine Vermehrung von Blutvolumen und Erythrozyten charakterisiert ist. Typisch ist ein komplexes klinisches Bild, das Allgemeinsymptome, Durchblutungsstörungen und Thrombosen umfasst. Daher ist eine interdisziplinäre Betreuung der Patienten zielführend. Die zytoreduktive Therapie mit Hydroxyurea (HU) stellt derzeit die Standardtherapie dar. Allerdings kann sie mit Unverträglichkeit und Hauttoxizitäten verbunden sein. Das vorliegende CME-Modul beschreibt die typischen Hautmanifestationen unter HU und Möglichkeiten des Therapiemanagements. Für Patienten mit Unverträglichkeit und Resistenz besteht auf der Grundlage der RESPONSE-Studie die Option einer Therapie mit Ruxolitinib in der Zweitlinie.

Kosten: kostenfrei

CME-Punkte: 4

Termin(e):

26.01.2017 - 26.01.2018

Fachgebiete:

Module: 2, Klasse I

Referent(en):

Prof. Dr. med. Martin Griesshammer
Prof. Dr. med. Rudolf Stadler

Tags: Allgemeinmedizin, Innere Medizin, Hämatologie und Onkologie, Haut- und Geschlechtskrankheiten