Das Modul HIV und Leber verdeutlicht die besondere Bedeutung der Leber im Rahmen der HIV-Therapie. So ist die Leber für den Metabolismus von antiretroviralen Substanzen verantwortlich, und sie ist Zielorgan von medikamententoxizität. Aufgrund teilweise gleicher Übertragungswege finden sich bei HIV-Positiven nicht selten auch Co-Infektionen mit Hepatitis B und/oder Hepatitis C. Die Leberzirrhose als gemeinsames Endstadium vieler Lebererkrankungen kann zu signifikanten Veränderungen im Arzneimittelmetabolismus führen. Die physiologischen Aufgaben der Leber werden diskutiert und Möglichkeiten bei der Diagnostik von Lebererkrankungen dargestellt. Weiterhin werden Interaktionen zwischen HCV-Medikamenten und antiretroviraler Therapie präsentiert und anhand von Fallbeispielen Fragestellungen aus der Praxis erläutert.

Kosten: kostenfrei

CME-Punkte: 2

Termin(e):

13.12.2016 - 13.12.2017

Fachgebiete:

Module: 1, Klasse I

Referent(en):

Professor Dr. med. Hartwig Klinker
Dr. med. Stefan Scholten

Tags: Allgemeinmedizin, Innere Medizin, Infektiologie