Zeitgerechte Impfungen und ein frühestmöglicher Abschluss einer Impfserie im Kindesalter zur optimalen Anwendungssicherheit reduzieren die Inzidenz von Erkrankungen wie z.B. Rotaviren, Varizellen, Mumps, Masern, Röteln und Pertussis. Dadurch können schwerwiegende Komplikationen durch o.g. Infektionen – wie z.B. letale Ausgänge, hohe Krankheitslasten und Hospitalisierungsraten gesenkt werden. Zusätzlich kommt es durch den Herdenschutz-Effekt zu einem Schutz der ganzen Gesellschaft und der Risikogruppen wie z.B. Neugeborene, Säuglinge und immunsupprimierte Patienten. Die Empfehlung des Pädiaters zur Impfung gilt als wichtigster und signifikanter Einflussfaktor auf die Impfentscheidung und dient damit neben der zeitgerechten Impfung auch der Steigerung der Impfquoten.

Kosten: kostenfrei

CME-Punkte: 2

Termin(e):

29.11.2016 - 29.11.2017

Fachgebiete:

Module: 1, Klasse I

Referent(en):

Dr. med. Melanie Schneider
Sabine Holzleitner
Dr. med. Gunnar Kattenstroth

Tags: Allgemeinmedizin, Innere Medizin, Kinder- und Jugendmedizin, Infektiologie