Diese Lerneinheit vermittelt Sicherheit im Umgang mit der Antikoagulation bei nicht-valvulärem Vorhofflimmern. Durch die Markteinführung der neuen oralen Antikoagulantien (NOAK) ist eine gewisse Verunsicherung entstanden. Manche sprechen von einem Paradigmenwechsel, andere von unkalkulierbaren Risiken. Sind wir ausreichend informiert? Sind vielleicht doch die Risiken der Medikamente größer als vermutet? Wie ist die Datenlage? Welche Überwachungsroutinen sind nötig? Hat sich die Indikation geändert? Welche Kontraindikationen gibt es? Was sagt die Leitlinie der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin?

Basisdaten

Autoren: Dr. med. Hans-Otto Wagner, Lübeck
Dr. med. Alexander Liesenfeld, Amöneburg
Lernzeit: Ca. 60 min.
Letzte Aktualisierung: 2015
CME-Gültigkeit: 01. April 2016 bis 01. April 2017
CME: 3 Punkte

Die Lerneinheit wurde für ein Jahr für die CME-Fortbildung der Ärztekammern anerkannt (CME-Anerkennung durch die Nordrheinische Akademie für ärztliche Fort- und Weiterbildung). IHF-Zertifizierung: Die Lerneinheit wurde gemäß den Richtlinien des Instituts für hausärztliche Fortbildung (IHF) im Deutschen Hausärzteverband e. V. erfolgreich zertifiziert und befindet sich auf dem aktuellen Stand der medizinischen Erkenntnisse.

Kosten: 15,-€

CME-Punkte: 3

Termin(e):

01.04.2016 - 01.04.2017

Fachgebiete:

Module: 1, Klasse D

Referent(en):

Dr. med. Hans-Otto Wagner
Dr. med. Alexander Liesenfeld

Tags: Orale Antikoagulation, NOAK, Hausarztpraxis