Das adaptive Immunsystem entwickelt sich im Laufe der ersten Lebensjahre. Es ist charakterisiert durch spezifische Abwehrmechanismen, die Krankheitserreger nicht nur kurzzeitig bekämpfen, sondern mittels Gedächtniszellen auch für eine langfristige Immunität gegenüber dem Pathogen sorgen. Eine besondere Bedeutung kommt dabei den Immunglobulinen zu, die sowohl bei der akuten Infektion als auch darüber hinaus lange Zeit durch Gedächtnis- und Plasmazellen gebildet werden. Sie binden an Antigene und lösen verschiedene Abwehrreaktionen aus.

Kosten: kostenlos

CME-Punkte: 2

Termin(e):

11.09.2016 - 10.03.2017

Fachgebiete:

Module: 1, Klasse D

Referent(en):

Prof. Dr. med. Michael Zemlin
Prof. Dr. med. Andreas Flemmer

Tags: Allgemeinmedizin, Innere Medizin, Kinder- und Jugendmedizin, Allergologie, Neonatologie