Die pulmonal arterielle Hypertonie (PAH) ist eine seltene, aber schwerwiegende Erkrankung. Ohne Therapie schreitet die Erkrankung rasch voran und führt zum Tod durch Rechtsherzversagen. Mit geeigneten Medikamenten, die mittlerweile auch für frühe Krankheitsstadien (NYHA-Klasse II) zugelassen sind, kann die Krankheitsprogression verlangsamt werden. Problematisch ist die immer noch recht späte Diagnosestellung, häufig erst in NYHA-Stadium III oder IV. In dieser Klausur wird daher der Fokus auf die Diagnostik gemäß den aktuellen ESC /ERS – Leitlinien gelegt.

Kosten: kostenlos

CME-Punkte: 2

Termin(e):

15.08.2016 - 14.02.2017

Fachgebiete:

Module: 1, Klasse D

Referent(en):

Kerstin Depmer

Tags: Allgemeinmedizin, Innere Medizin, Geriatrie, Kardiologie, Pneumologie