Dedizierte Medizin-Apps und Apps, die eigentlich für den privaten Gebrauch konzipiert wurden, werden zunehmend zur Arbeitserleichterung in Praxis und Klinik eingesetzt. Die Auswahl in den App-Stores ist mittlerweile fast unüberschaubar, und die Grenzen zwischen privatem und beruflichem Gebrauch verschwimmen. Wir erklären im Workshop Medizin-Apps kompakt, worauf zu achten ist, wenn Sie Apps im medizinischen Umfeld einsetzen, und bringen etwas Klarheit in das Dickicht der App-Stores. Wir diskutieren zudem, ob der Nutzen von Apps in der Patientenversorgung (schon) wissenschaftlich belegbar ist, wer die Verantwortung trägt, wenn etwas schiefgeht, und wie es um den Datenschutz auf dem Smartphone und in der Cloud bestellt ist.

Inhalte des Workshops: – Die Basics, oder: Was ist eine Medizin-App? – Kompakte Übersicht des aktuellen Angebots – Zertifizierungen und Entscheidungshilfen – Apps als Medizinprodukte – Gibt es Apps, deren Nutzen laut EbM belegbar ist? – Welche Apps lassen sich in der Praxis sinnvoll anwenden? – Apps und Krankenkassen – Sind medizinische Daten auf dem Smartphone und in der Cloud sicher? – Checkliste für die Praxis

Kosten: 30 EUR

CME-Punkte: 4 Bislang nur beantragt

Termin(e):

19.11.2016, 12:00 - 16:00

Veranstaltungsort:

ETEC - Computer-Systeme Kebel
Kruppstr. 96
45145 Essen

Gebäude H7, 3. OG


Fachgebiete:

Referent(en):

Dr. Christina Czeschik
Matthias Lindhorst

Tags: E-Health, Medizin-Apps, Medizinische Informatik, Datenschutz, Telemedizin