Der Calcineurininhibitor Tacrolimus ist heute eine der Schlüsselsubstanzen in der immunsuppressiven Therapie nach Organtransplantation. Doch sein enges therapeutisches Fenster und die inter- und intraindividuellen Schwankungen der Wirkspiegel erfordern ein enges Drugmonitoring. Multiple Einflussgrößen auf die Pharmakokinetik sind bekannt – neuere Studien untersuchen nun, ob auch die Pharmakogenetik von phamakokinetischer Bedeutung ist. Diese Fortbildung gibt einen Überblick über den Effekt von Genpolymorphismen auf die Pharmakokinetik und Pharmakodynamik, die aktuelle Studienlage bezüglich der Pharmakogenetik von Tacrolimus, sowie mögliche klinische Konsequenzen für die individuelle Tacrolimus-Dosierung.

Kosten: kostenfrei

CME-Punkte: 2

Termin(e):

24.05.2016 - 24.05.2017

Fachgebiete:

Module: 1, Klasse I

Referent(en):

Prof. Dr. Barbara Suwelack

Tags: Innere Medizin