Der Trend zu Reisen auch in entlegene Gebiete der Welt hat die Bedeutung der Reisemedizin weiter erhöht. So fragen Urlauber mit Ziel Brasilien nach Gelbfieberimpfungen oder Reisende nach Asien und Afrika nach den Risiken einer Denguefieberinfektion. Afrika bietet mit dem Meningitisgürtel einen weiteren Impfberatungsbedarf, denn dort sind im Gegensatz zu den hierzulande vorherrschenden Meningokokken der Gruppe B Meningokokken der Gruppe A von entscheidender Bedeutung. Für Risikogruppen von Durchfallerkrankungen, wie z.B. immungeschwächte Menschen oder auch Personen unter PPI-Langzeittherapie, können Vakzinen gegen Cholera und Typhus abdominalis sinnvoll sein. Eine Tollwut-Impfung sollte man vor allem bei Kindern und Rucksackreisenden nach Afrika, Süd- und Mittelamerika, Asien und Osteuropa in Betracht ziehen.

Kosten: kostenfrei

CME-Punkte: 2

Termin(e):

11.05.2016 - 11.04.2017

Fachgebiete:

Module: 1, Klasse I

Referent(en):

PD Dr. med. Roland Starke

Tags: Allgemeinmedizin, Infektiologie, Innere Medizin