Vereinfachte Krebs-Immunologie

Jede normale Zelle besitzt die Fähigkeit, sich selbst zu eliminieren, wenn ihre DNA beschädigt ist (intrinsische Tumor Suppression (ITS)). Dies soll unter anderem die Entwicklung von Krebszellen verhindern. Manchmal sind die Gene die bei der intrinsischen Tumor Suppression  involviert sind beschädigt und die ITS schlägt fehl und Krebszellen überleben. Dann fängt die Immunreaktion gegen Krebszellen an (extrinsische Tumorsuppression). Dieses Verfahren ist komplex und kann in drei Phasen eingeteilt werden: 1) Die Eliminationsphase 2) Die Gleichgewichtsphase 3) Die Entkommen Phase.

Dabei spielen chronische Entzündungen eine entscheidende Rolle bei der Entwicklung der Zell-Matrix eines Tumors.

Die beste Behandlungsoption ist es, die gesamte Tumormasse durch eine radikale kurative Operation vollständig zu entfernen und die zugrunde liegende chronische Entzündung zu behandeln. Unglücklicherweise ist dies nicht immer möglich.

In diesen Fällen umfasst die moderne Krebstherapie die Kombination der Debulking-Chirurgie, einer Behandlung der zugrunde liegenden chronischen Entzündung und eine Immuntherapie, die gezielt die Tumorzellen angreift und den Schutz des Tumors durch die Zell-Matrix schwächt.

3 Wertungen (4.33 ø)
Aufrufe: 1507

Alle Rechte vorbehalten

• Das Dokument darf ohne die ausdrückliche Zustimmung des Autors weder kopiert noch verändert oder anderweitig genutzt werden.
Copyright Icon
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!