PR: Orphan Drugs: GKV-Ausgaben beliefen sich 2014 auf 1,2 Mrd. Euro

Der Begriff „Orphan Drugs“ bezeichnet Arzneimittel zur Diagnose, Prävention oder Behandlung lebensbedrohlicher oder sehr schwerwiegender Krankheiten bzw. gesundheitlicher Störungen, die nur selten vorkommen. 
 
Mit Erlangung des Orphan-Drug-Status erhält ein Medikament in der EU eine 10-jährige Marktexklusivität, die unabhängig vom Patentschutz gilt, so lange die Patientenpopulation nicht größer als 5 von 10.000 Menschen ist, kein überlegenes Medikament existiert, Marktengpässe zu überwinden sind oder der Status vom Hersteller nicht selbst zurückgegeben wird. Der Status erlischt nach Ablauf von 10 Jahren, nach 5 Jahren erfolgt eine Überprüfung.
 
Mit Stand Januar 2015 haben 79 Arzneimittel am Europäischen Arzneimittelmarkt Orphan-Drug-Status. Allein im Jahr 2014 wurden 15 neue Arzneimittel gegen seltene Krankheiten zugelassen.
 
Entnehmen Sie mir mehr Details dem IMS Health TOP-Chart des Monats Februar.
0 Wertungen (0 ø)
Aufrufe: 492

Alle Rechte vorbehalten

• Das Dokument darf ohne die ausdrückliche Zustimmung des Autors weder kopiert noch verändert oder anderweitig genutzt werden.
Copyright Icon
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!