Persönlichkeitsstörungen

Schweigers Anleitung (2006) zur Diagnose von Persönlichkeitsstörungen in der nicht spezialisierten Praxis greift den "gemeinsamen Nenner" der Störungen auf. Mindestens zwei Domänen des Erlebens und Verhaltens müssen gestört sein. Das Zeitkritierium "Dauer und Beginn" sowie die Funktionstörung verorten die Persönlichkeitsstörung. Heuristische Zugänge welche individuelle Beobachtungen des Diagnostikers überbewerten sind abzulehnen. Der interpersonelle Zirkel nach Kiesler & Leary (1957/1982) segmentiert interpersonelle Reaktionsmuster und gibt eine Notation für die Variabilität des nicht Krankhaften an die Hand.

2 Wertungen (4.5 ø)
Aufrufe: 1185

Alle Rechte vorbehalten

• Das Dokument darf ohne die ausdrückliche Zustimmung des Autors weder kopiert noch verändert oder anderweitig genutzt werden.
Copyright Icon
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!