PR: Umsatz im Klinikmarkt erstes Halbjahr 2014

Unterschiedliche Entwicklung der Funktionsbereiche

Der gesamte stationäre Sektor wächst im ersten Halbjahr nach Umsatz moderat (+3 %; 2,4 Mrd. Euro). Die umsatzstärksten Bereiche „Normalstation“ und „Ambulanz außerhalb Budget“ (=direkt mit der GKV abrechnungsfähige Ausgaben) schneiden mit je +2 % Wachstum unterdurchschnittlich ab. Auf den Intensivstationen ist die Entwicklung um 4 % rückläufig.

Den größten Zuwachs verbuchen „Ambulanzen innerhalb Budget“/Tageskliniken (+10 %, über das Klinikbudget abzudeckende Ausgaben) und die Restkategorie (+10 % ), in der die Bereiche Diagnostik/Labor, Notfallstation, OP/Anästhesie und Sonstige Stationen zusammen gefasst sind.

Dazu Ergebnisse aus Hintergrundanalysen: In Ambulanzen/Tageskliniken sind Umsatzsteigerungen innerhalb der führenden fünf Arzneimittelkategorien vor allem bei MAB Antineoplastika (+17 %), Imunssuppressiva (+55 %) und Antimetaboliten (+29 %) festzustellen.

0 Wertungen (0 ø)
Aufrufe: 617

Alle Rechte vorbehalten

• Das Dokument darf ohne die ausdrückliche Zustimmung des Autors weder kopiert noch verändert oder anderweitig genutzt werden.
Copyright Icon
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!