PR: Patientenrechtegesetz: Aushändigung von unterschriebenen Unterlagen

Mit dem seit 2013 geltenden Patientenrechtegesetz sind Ihrem Patienten gem. § 630e Abs. 2 Satz 2 BGB Abschriften von Unterlagen, die er im Zusammenhang mit der Aufklärung oder Einwilligung unterzeichnet hat, auszuhändigen. Das gilt für Aufklärungsbögen gleichermaßen wie für den Behandlungsvertrag, die Wahlleistungsvereinbarung oder die Einwilligung in privatärztliche / -zahnärztliche Behandlungen. Die Abschriften sollten zeitnah im Zusammenhang mit der Unterzeichnung ausgehändigt werden.

 

0 Wertungen (0 ø)
Aufrufe: 475

Alle Rechte vorbehalten

• Das Dokument darf ohne die ausdrückliche Zustimmung des Autors weder kopiert noch verändert oder anderweitig genutzt werden.
Copyright Icon
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!