State of the Art der plastisch-rekonstruktiven Chirurgie aus Sicht der Gynäkologie

In der Gynäkologie in Deutschland werden plastisch-rekonstruktive Operationstechniken sowohl aus ästhetischen Gründen als auch zur Korrektur bei Fehlbildungen oder zur Rekonstruktion bzw. Defektdeckung nach onkologischen Eingriffen im Bereich des äußeren Genitales, des Abdomens und der Mamma durchgeführt. Die Entwicklung der plastisch-rekonstruktiven Operationen in der Gynäkologie umfasst in den vergangenen 3 Jahrzehnten das gesamte Spektrum allogener und autologer Techniken zur ästhetischen und rekonstruktiven Chirurgie in den genannten gynäkologisch behandelten Organbereichen.

Nestle-Krämling C. State of the Art der plastisch-rekonstruktiven Chirurgie aus Sicht der Gynäkologie. GMS Interdiscip Plast Reconstr Surg DGPW. 2012;1:Doc17.
DOI: 10.3205/iprs000017, URN: urn:nbn:de:0183-iprs0000174

3 Wertungen (5 ø)
Aufrufe: 1793

Creative Commons: Namensnennung, nicht-kommerziell, Weitergabe unter gleichen Bedingungen

• Der Name des Autors muss genannt werden.
• Dieses Dokument bzw. dieser Inhalt darf nicht für kommerzielle Zwecke verwendet werden.
• Eine Weitergabe und Bearbeitung darf nur unter den gleichen Lizenzbedingungen erfolgen.
Copyright Icon
Die maximale Zeichenanzahl für einen Kommentar beträgt 1000 Zeichen.
Die maximale Zeichenanzahl für ein Pseudonym beträgt 30 Zeichen.
Bitte füllen Sie das Kommentarfeld aus.
Bitte einen gültigen Kommentar eingeben!