DocCheck News
DocCheck News hat einen Artikel veröffentlicht

Und dann kam Frau Holderbüch von der Aufnahme auf meine Station. Auf dem Aufnahmebogen stand doppelt unterstrichen: „Röntgenbild unbedingt kontrollieren!“. Man hatte wohl im Röntgen des ... [mehr]

DocCheck News
DocCheck News hat einen Artikel veröffentlicht

Wir brauchen euch und ihr braucht oft ein wenig Geduld mit uns. Liebe Dozenten, dieser offene Brief richtet sich an all diejenigen unter euch, die Spaß daran haben, ihr Wissen an uns Studenten ... [mehr]

Dr. Frank Antwerpes hat den Flexikon-Artikel Herzratenvariabilität bearbeitet
Die Herzratenvariabilität, kurz HRV, beschreibt die mehr oder weniger rhythmischen Schwankungen der Herzrate. In Ruhe- bzw. Entspannungszuständen ist die Herzratenvariabilität durch stark ausgeprägte multifrequente Oszillationen charakterisiert. ... [mehr]
Dr. Frank Antwerpes hat den Flexikon-Artikel Herzfrequenz bearbeitet
Der Begriff Herzfrequenz bezeichnet in der Medizin die Anzahl der Herzaktionen während einer bestimmten Zeiteinheit (meist 1 Minute).

Hintergrund
In der Regel stimmt die Herzfrequenz mit der Pulsfrequenz überein. Bei bestimmten Formen der ... [mehr]
Raphael Klinkhammer hat den Flexikon-Artikel Ulna bearbeitet
The ulna is a longitudinal hollow bone that is located on the medial side of the forearm and is parallel to the radius.

Anatomy
The ulna consists of a rhombic body (Latin: corpus ulnae) and a proximal and distal end piece (Latin: extremitas ... [mehr]
Dr. med. Norbert Ostendorf hat den Flexikon-Artikel Pasteur-Effekt bearbeitet
Der Pasteur-Effekt beschreibt das Phänomen, dass Hefe in Abwesenheit von Sauerstoff (d.h. unter anaeroben Bedingungen) mehr Glukose verbraucht als in dessen Gegenwart (d.h. unter aeroben Bedingungen).
siehe auch: Pasteureffekt

Hintergrund
Im ... [mehr]
Dr. med. Norbert Ostendorf hat den Flexikon-Artikel Pasteureffekt bearbeitet
Der Pasteur-Effekt beschreibt eine deutliche Zunahme der Glykolyserate zur Energiegewinnung beim Übergang von einer Normoxie zu einer Hyopoxie, bzw. dem Wechsel von aeroben zu anaeroben Bedingungen im Gewebe.

Funktion
Für das Auftretten des ... [mehr]
Dr. med. Norbert Ostendorf hat den Flexikon-Artikel Enolase bearbeitet
Die Enolasen sind eine Gruppe von Enzymen der EC-Klasse 4 (Lyasen). Alle Enolasen katalysieren die gleiche Reaktion in der Glykolyse.

Katalysierte Reaktion
Enolasen katalysieren die Dehydratation (Abspaltung von Wasser) von 2-Phosphoglycerat (2PG) ... [mehr]
Dr. med. Norbert Ostendorf hat den Flexikon-Artikel Neuronenspezifische Enolase bearbeitet
Bei der neuronenspezifischen Enolase, kurz NSE, handelt es sich um ein Enzym der Glykolyse aus der Gruppe der Enolasen. Sie kommt in den zentralen und peripheren Neuronen sowie den Zellen des diffusen neuroendokrinen Systems (APUD-Systems) ... [mehr]
York Cardiology hat ein Video veröffentlicht

Af and strokes: the question nobody can seem to answer

In this video, I explain why clot happens in AF and why it is not just about the pooling of blood which causes clot formation.
Dr. med. Norbert Ostendorf hat den Flexikon-Artikel Transferrin bearbeitet
Das in der Leber gebildete Transportprotein Transferrin ist für den Transport von Eisen im Blutplasma verantwortlich.

Biochemische Eigenschaften
Biochemisch gesehen ist Transferrin ein Glykoprotein aus der Gruppe der Beta-Globuline (Plasmaprotein) ... [mehr]
Dr. med. Norbert Ostendorf hat den Flexikon-Artikel Transferrin-Sättigung bearbeitet
Die Transferrin-Sättigung ist ein abgeleiteter Kennwert zur Beurteilung des Eisenstoffwechsels. Sie wird aus dem Serum-Eisen und dem Serum-Transferrin berechnet nach der Formel:
Tf-Sat [%] = Serum-Eisen [µg/dl] / Serum-Transferrin [mg/dl] x ... [mehr]